Kompetenzen

Barrierefreiheit

Die wichtigste Voraussetzung für eine optimale Zugänglichkeit einer Website ist geeigneter Quellcode. Wenn die Website nach den Webstandards des World Wide Web Consortiums (W3C) erstellt wurde, ist die wichtigste Voraussetzung schon erfüllt: die strikte Trennung zwischen Layout und Inhalten. Darüber hinaus wird auf alle Techniken verzichtet, die Inhalte der Website für Screenreader unzugänglich machen (wie z.B. Flash). Aufbauend auf einer klaren Struktur und Logik werden die Inhalte der Seite zusätzlich ausgezeichnet, so dass genügend Zusatzinformationen verfügbar sind, um die Seitenelemente akustisch zu repräsentieren.

 

Richtlinien für Barrierefreiheit

Vom W3C-Konsortium wurde die Web Accessibility Initiative (WAI) gegründet, die 1999 den ersten international anerkannten Standard „Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 1.0“ veröffentlichte. 2008 folgte die aktuelle Version des Standards "WCAG 2.0", der mit unterschiedlichen Prioritäten (A, AA, AAA) versehen wurde. zu berücksichtigen sind:

  • Der Zweck oder die Funktion von Bildern und Animationen wird durch alt-Attribut beschrieben.
  • Quelle Wikipedia "Web Content Accessibility Guidelines"

     

    Wir erstellen Websites von vornherein so, dass sie bereits die meisten WCAG-Empfehlungen erfüllen. Damit ist schon ein hohes Maß an Barrierefreiheit erreicht. Der weitergehende Grad der Optimierung hängt jedoch auch vom Projekt selbst ab und von der Priorität, der das Angebot unterstellt wird. Je nachdem, wie text- oder bildlastig ein Website-Angebot ist, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die Barrierefreiheit zu realisieren.